Zentralrat Deutschland (ZD)
Prof. h.c. (unemcr) Heino Janssen
 

 

 

 

 

 

Startseite

   
  Völkerrecht
   
  Satzung
   
  Eilantrag
   
  Kontakt
   
  Tagebuch
   
  Gästebuch
   
  Nachrichten
   
  Impressum
   

 

Der Zentralrat der Deutschen nach Völkerrecht (Art. 25 GG)

 

Z e n t r a l r a t – D e u t s c h l a n d  (ZD)

 > Völkerrechtssubjekt des fortbestehenden deutschen Reiches mit Satzung und Ermächtigungsgesetz vom 06.06.06 < 

Prof. Dr. h.c. H. Janssen, Hauptstraße 17,             

26340 Zetel, den 17.07.2012 - Tel 04453-2632

- E i n s c h r e i b e n + F a x -

Bundesverfassungsgericht

Wegen der grundsätzlichen Bedeutung,                 

     - P r ä s i d i a l r a t

frei zur internationalen Veröffentlichung!

P o s t f a c h 1771 

- o f f e n e r   B r i e f  -          

7 6 1 3 1  K a r l s r u h e                      

( vorab durch Fax 0721 / 9101 - 382 ) 

Verfassungsbeschwerde Nr. 154

mit Strafantrag wegen Landes- und Hochverrat  zum systematischen Völkermord!

- Ist die BRD seit 1990 laut HRB 51411 eine Firma und Schurkenkonstrukt übelster Art ? -

- Ist Lug, Betrug, Hochverrat u. Mord an Personen und Volk zur BRD Rechtsgrundlage geworden? -

- Strafvereitelung und Rechtbeugung, statt Strafverfolgung und Rechtsprechung? –

 

  Der Zentralrat Deutschland (ZD) 

und der 

Zentralrat Deutschland International (ZDI)

als Völkerrechtssubjekt  Deutschland klagen die unverändert durchgeführte Kriegs-, Raub-, Lügen-, Lynch-, Einmischungs-, Asyl-, Holocaust-, Ausländer-, Schulden-, Verpflichtungs-, Vernichtungs-, Konkursverschleppungs-, Volksverhetzungs-, Terror-, Landes-, Hochverrats- und Völkermordpolitik der sogenannten demokratischen BRD-Parteiendiktatur als Demokratie bezeichnet an.

Nicht nur, daß die Firma BRD-GmbH mit ihrer Meuchelmörderjustiz und Umerziehungspolitik den Deutschen jedes Recht verweigert, zu den Ehrungen der Landes- und Hochverräter und der o.g. Lügen- und Völkermordpolitik, werden auch noch Deutsche für Kriegs- u.a. Einsätze in fremde Länder für fremde Staaten gezwungen, obwohl durch Art. 26 GG unter Strafe gestellt, zu der

Offenkundigkeit des systematischen Völkermordes durch den Entzug: 1. der Souveränität, 2. der Selbstbestimmung, 3. das Recht auf Recht und Wahrheit, 4. das Recht auf die nur gesetzliche Gerichtsbarkeit und 5. das Recht auf die eigene Währung, was zwangsläufig zum Untergang des Volkes führt, soll das des Volkes Wille sein? Handlungen wider GG,  HLKO und demVölkerrecht, das Volk so ehrlos, wehrlos, rechtlos und schutzlos der Ausmordung ausgesetzt?

Tatort Deutschland – Täter die BRD-Politmafia seit 1990 als BRD- GmbH, aus der BRD u. DDR

von 1949 bis 1990 als „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“(OMF) entstanden.

Siehe dazu Roosevelt:

Ich werde Deutschland zermalmen! Nach dem nächsten Krieg gibt es kein Deutschland mehr!“

Churchill, wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler, den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, daß wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren konnten. Dazu

Adenauer 1949:“ Wir sind nicht Vertreter des deutschen Volkes, wir haben Auftrag von den     

Alliierten!“  BRD- und DDR- Politiker als Auftragstäter des Hochverrats und Völkermordes?

Merkel am 15.01.2007:„Wenn die Daseinsberechtigung Deutschlands darin besteht, das Existenzrecht

von Israel zu garantieren, können wir jetzt, wo dessen Existenz in Gefahr ist, nicht untätig bleiben!“

Wer so Freund des Feindes ist, kann nur Feind des eigenen Volkes sein!

Siehe dazu meine offenen Briefe an BRD-Finanz GmbH – Präsident und Volljurist Wulff, mit Dr. Kohl, Dr. Merkel & Co, den Kriegsministern und allen Ministern der Firma BRD,  

in Erinnerung des  Eilantrages des ZD  vom 10.10.2006, der  Richterklage vom 12.12.2006, 

den Eilantrag zum Lissabon-EU-Vertrag  vom 26.06.2008, die Präsidialeingaben unter 

>Der Wahnsinn der Wahnnsinnigen < vom 15.01. u. 23.03.2010, die > Präsidialeingaben wegen Hochverrat <

- 2 -

vom  27.12.1995,- 02.09.,- 12.12.1998 und 15.08.1999, zu den > offenen Briefen < vom 15.05. und

31.05.2010 zum 11.11.1999, den Erklärungen der 4 (vier) BRD-Präsidenten vom 08.08.1999, die sich am 12. September 1999 zum Anlaß des fünfzigsten Jahrestages trafen, an dem der erste Bundespräsident der BRD von den Parteienbonzen der Auserwählten gewählt wurde, die sich besorgt darüber wunderten, daß die Verfassung der BRD-Parteibonzen, das GG für die BRD von 1949 ist wohl damit gemeint, nicht vom "Deutschen Volk", oder besser gesagt, was die Schlächter davon übergelassen haben, angenommen ist, wie sollte auch? Siehe dazu den BRD- BVG- Richter Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio, der die Lüge mit allen Gewalten der BRD offensichtlich zum Grundsatz erhoben hat, indem das GG jetzt die Verfassung des „Deutschen Volkes“ sein soll?

Das Grundgesetz (GG) als Besatzungsdiktat jetzt als Verfassung, geht es noch verlogener?  Siehe dazu die rechtsverweigerten 153 Verfassungsbeschwerden, die ca. 3000 Rechts- u. Strafrechtsfälle zum Inhalt haben, mit einer Schadensverursachung von ca. 27.000.000,- DM in eigener Sache, zu der BVG-Behauptung, ich zitiere:„Die Entscheidungen des BVG gehören nicht zur öffentlichen Gewalt?“ Die BRD- Gewalten laut BVG nur eine private Vereinigung und Nichtstaat laut ständiger Rechtsprechung? Stellt sich da nicht die Frage, wie wahnsinnig sind denn die Wahnsinnigen, da die Lüge und das Verbrechen das Reich der Wahnsinnigen ist?

Da der Gesetzgeber durch § 81 Abs. 2 StGB  bestimmt hat, wer es unternimmt, die auf dem GG beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern, begeht Hochverrat. Wer zudem ein Volk im Widerspruch zu Art. 25 GG, dem Völkerrecht hält, wie seit 1945 der Fall, wie vorgetragen und unter Beweis gestellt, begeht nach § 6 VStGB Völkermord. Denn die verfassungsmäßige Ordnung ist durch Art. 25 GG bestimmt, die nach  Art. 20 Abs.2 Satz.1 GG gemäß  Art. 1, 19/2, 20/3 GG zu  Art. 101 GG umzusetzen ist, da so von den Besatzungsmächten bestimmt, wo ist die Führung mit den gesetzlichen Gewalten, die das Volk aus der Katastrophe der BRD-Gewalten führen kann, wie durch das GG, Völkerrecht gemäß der HLKO bestimmt?

Da seit 1945 unwiderlegbar Rechtsstillstand gemäß § 245 ZPO wegen fehlender Führung und fehlender gesetzlicher Gewalten besteht, was nur unter § 6 VStGB einzuordnen ist, stehen die Besatzungsmächte gemäß der HLKO und Art. 25 GG in Handlungspflicht, um das fortbestehende „Deutsche Reich mit seinem Staatsvolk“ vor dem Untergang zu retten, denn.

Mit dem 1. Londoner Protokoll vom 12.09.1944 durch Art. 1 § 1 mit dem SHAEF Gesetz Nr.52 der USA vom 13.02.1944 ist festgeschrieben, wonach am 09.05.1945 bis zum - Friedensvertrag die USA den fortbestehenden Staat „Deutsches Reich“ handlungsunfähig beschlagnahmt hat", mit der Folge, seit dem 09.05.1945 wird das „Deutsche Volk in seinem Staatsreich“ handlungsunfähig gehalten, als Todesurteil wider aller nationalen- und internationalen Rechtsgrundsätze, denn:

Unverändert besteht für Deutschland der Kriegszustand unter Waffenstillstand, Besatzungsdiktat und Feindstaatenklauseln. Alle Handlungen der DDR und BRD sind daher nichtig, unberücksichtigt der o.g. strafrechtlichen Würdigung und Haftung entsprechend der Verursachung!

Was heißt das? Im (immer noch) militärisch besetzten Gebiet des Deutschen Reiches wurden die Deutschen in ein Reservat getrieben, das sich heute BRD nennt. Wir haben also keine deutsche Regierung, sondern nur eine Lagerverwaltung des größten Kriegsgefangenenlagers der Welt mit Staatssimulation und Freigang zur Ausbeutung und Ausmordung der Deutschen seit 1945.

Ist das denn zulässig? Die Haager Landkriegsordnung (HLKO) bestimmt klar u. eindeutig durch Art. 9: „Jeder Kriegsgefangene ist verpflichtet, auf Befragen seinen wahren Namen und Dienstgrad anzugeben; handelt er gegen diese Vorschrift, so können ihm die Vergünstigungen, die den Kriegsgefangenen seiner Klasse zustehen, entzogen werden.“ Also: Nach Namen und Dienstgrad fragen ist legal, was darüber hinausgeht ist, ist illegal.

Nun werden sich sicherlich einige Ältere erinnern: Ja, aber die Mitteldeutschen haben sich doch mit Hilfe der sogenannten gesamtdeutschen Verfassung vom 30.05./ 07.10.1949 schon auf den Weg in die Freiheit gemacht und es wurde ja auch mit Ministerratsbeschluß der UdSSR 1955 das Besatzungsrecht in der DDR aufgehoben, stimmt das auch?

- 3 -

Das ist richtig. Doch hat die SED mit angeschlossenen Blockparteien mit dem „sozialistischen Entwicklungsweg“ entgegen der volksdemokratischen Verfassung eine faktische Einparteiendiktatur errichtet. (siehe 1968) Damit wurde die Voraussetzung geschaffen, 1990 Mitteldeutschland

der Mehrparteiendiktatur der BRD, d.h. der westlichen Besatzungsverwaltung auszuliefern.

Wie das erfolgte, steht in der Vereinbarung der Bundesregierung mit den drei Mächten vom 27./28. September 1990, Bundesgesetzblatt BGBl. 1990, Teil 2 S. 1386 ff.

Die BRD erklärte, daß sie sämtliche angemessenen Maßnahmen ergreifen wird, um sicherzustellen, daß die weiterhin gültigen Bestimmungen des Überleitungsvertrages auf dem Gebiet der gegenwärtigen Deutschen Demokratischen Republik und in Berlin nicht umgangen werden.“

Was gilt denn nun z. B. weiter?  Ein GG für die BRD ist nicht genannt (siehe Art. 23 GG)!

Jedoch der Artikel 2 Absatz 1 des Ersten Teils des Überleitungsvertrages, ich zitiere:

 „Alle Rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaß-nahmen der Besatzungsbehörden, oder auf Grund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt wor-den sind (Artikel 4 § 3 Zweites Gesetz zur Bereinigung von Bundesrecht vom November 2007)

Dazu der Artikel 3 Absatz 1 des sechsten Teils des Überleitungsvertrages:

Die Bundesrepublik wird in Zukunft keine Einwendungen gegen die Maßnahmen erheben, die gegen das deutsche Auslands- oder sonstige Vermögen durchgeführt worden sind oder noch werden sollen, das beschlagnahmt ist für die Zwecke der Reparation, oder Restitution, oder aufgrund des Kriegszustandes, oder aufgrund von Abkommen, die die Drei Mächte mit anderen alliierten Staaten, neutralen Staaten, oder ehemaligen Bundesgenossen Deutschlands geschlossen haben, oder noch schließen werden.“

Womit wir beim Vermögen der Deutschen wären, das seit 1944 unter Beschlagnahme gestellt ist, denn das ist die Hauptzielrichtung des ZENSUS und anderen Gewalten, siehe dazu Art. 14 GG zu Art. 120 und 139 GG, wider Art. 1 u. 25 GG.

Dazu General Stavridis USEUCOM, im Auftrag der Interalliierten Kommandantur der Stadt Berlin für Berlin und die BRD: “Kein Deutscher besitzt Eigentum, Feststellung und gesetzliche Beweislage gemäß BK/O (47) 50 vom 21. Februar 1947. (BK/O = Berlin Kommandantura Order)

Die Alliierte Kommandantur Berlin ordnet für Berlin und die BRD wie folgt an:

“Ohne vorherige schriftlich erteilte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in dem sich das Eigentum befindet, darf kein deutsches Gericht die Zuständigkeit beanspruchen oder ausüben in Fällen, welche das auf Grund des (SHAEF) Gesetzes Nr. 52 der amerikanischen, britischen und französischen Militärregierung, oder (SMAD) Befehls-Nr. 124 des sowjetischen Oberbefehlshabers der Kontrolle unterliegende, oder unter Kontrolle stehende Eigentum bzw. das Kraft Anordnung einer der Besetzungsbehörden eingezogene, oder der Konfiszierung unterworfene Eigentum treffen.

Nichtbefolgung dieser Anordnung bzw. Versäumnis  ihre Bestimmungen zu beachten, stellt eine grobe Verletzung eines Befehls der Militärregierung der Besatzungsbehörden dar und wird demgemäß bestraft.“

Was sagen denn die Russen dazu? Das Ministerium für Äußere Angelegenheiten der Russischen Föderation legt im Schreiben Nr. 232/16 vom 14.05.2010 dar: 

“Durch die Bundesbereinigungsgesetze aus 2006 und 2007, erlassen durch die Alliierten, wurde automatisch der SMAD-Befehl reaktiviert. Die russische Besatzungszone Mitteldeutschland gehört territorial zum international anerkannten und existierenden Deutschen Reich.

(Man bedenke, daß der BRD mit dem 1. BBGBMJ Artikel 14, 49 und 67 im April 2006 alle staatshoheitlichen Rechte entzogen wurden.)

Dies ist relativ leicht feststellbar:

Die BK/O (47) 50 verweist mehrmals darauf, daß ohne schriftlich erteilte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in dem sich das Eigentum befindet, bundesdeutsche „Behörden“ keinerlei Befugnisse besitzen, bei Strafandrohung.

- 4 -

Das russische Außenministerium stellt klar, wie diese Genehmigung in der russischen Besatz- ungszone Mitteldeutschland zu erfolgen hat: 

Es wird festgestellt, daß die grundgesetzlichen Richtlinien, mit den dazugehörigen Gesetzestexten, das Steuern u.s.w. gegen den deutschen Souverän vom Verwalter BRD, mit Fachabteilung BRD-  Finanzagentur- GmbH erhoben werden dürfen, vorzulegen sind, mittels Befehls- und Dienstnummer. Abgezeichnet durch den Militärverantwortlichen der Russischen Föderation.

Dienstherr auf deutschem Boden ist das Deutsche Reich lt. § 29 BbesG, siehe dazu:

Das Militärgesetz Nr. 6 der SMAD.

Anwendung: Von jedem ZENSUS-Befrager ist, in Mitteldeutschland, wie im ganzen fortbbestehenden Deutschen Reich die Genehmigung zur Befragung vom jeweiligen Militärverantwortlichen mit Befehlsnummer, Dienstnummer und Unterschrift nachzuweisen. Liegt diese nicht vor, ist von einer illegalen Maßnahme der BRD (Besatzer-Repuplik- Deutschland) auszugehen, die der Strafvorschrift des Militärregierungsgesetzes Nr. 52 unterliegt:

Artikel VIII – Strafen:

Jeder Verstoß gegen die Vorschriften dieses Gesetzes wird nach Schuldigsprechung des Täters durch ein Gericht der Militärregierung nach dessen Ermessen mit jeder gesetzlich zulässigen Strafe, einschließlich der Todesstrafe geahndet. Dies beträfe auch den Befragten, wenn er ohne Genehmigung Informationen preisgibt, denn:

Nach Art. V der Militärregierung  darf niemand als Richter, Staatsanwalt, Notar oder Rechtsan-walt  amtieren, der nicht den Eid geleistet hat, die deutschen Gesetze und alle Rechtsvorschriften der Militärregierung, sowohl ihrem Wortlaut als auch ihrem Sinne nach befolgen zu wollen.

Wenn es so an der eigenen Autorität fehlt, da an Stelle der Staatsgewalt unmittelbar eine andere Gewalt getreten ist, wäre jeder Rechtsweg schon wegen fehlender gesetzlicher deutscher Gerichte ausgeschlossen. Denn auch heute noch sind die Gerichte in Deutschland durch den Art. 2 Abs.1 des Überleitungsvertrages i.d.F. vom 30.03.1955 (BGBI . II. S 301/405) daran gehindert, Maßnahmen der Besatzungsmacht für rechtswidrig zu erklären, siehe dazu Art. 65 und 133 zu 120 und 139 GG, mit dem Verweis auf § 1 GVG zu Art. 1, 3, 19/2, 20/3, 101 und 103 zu 25 GG, siehe:

Art IX – Strafe: Jeder Verstoß gegen Vorschriften u. Bestimmungen der Militärregierung wird im Falle der Schuldigsprechung durch ein Gericht der Militärregierung nach dessen Ermessen mit jeder gesetzlich zulässigen Strafe, einschließlich der Todesstrafe, geahndet.

Siehe dazu Art. 146 GG, ich zitiere: „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tag, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volk in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“ Betrachten wir den Art. 146 GG in Verbindung der Bestimmungen der Sieger,

so soll das Grundgesetz (GG) erst nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte Volk gelten? Was gilt denn jetzt, weil weder die Einheit, noch die Freiheit vollendet sind? Und wer und was gehört zum gesamten deutschen Volk?

Hier sind Österreich und die weiter besetzten deutschen Gebiete seit 1919 zu nennen, die völker-rechtlich deutsch sind! Das würde nach Art. 146 GG bedeuten, daß das GG erst gelten soll, wenn die Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk vollendet ist, wann soll das und wie erfolg?

Was würde denn von 1945 bis 1990 und nach 1990 gelten, wenn das GG nach Art.146 GG  nicht gelten soll, die verfassungsmäßige Ordnung jedoch als Besatzungsdiktat vorgegeben ist?

Und wer ist auf der deutschen Seite befähigt und befugt, den Zustand durch Abschluß von Friedensverhandlungen nach Art 146 GG zu ändern, damit das Volk nach Umerziehung zum Volksgeist sich dann selbst eine Verfassung geben kann? Oder ist der Völkermord das Ziel und Auftrag der  BRD- Gewalten, wie von Adenauer und allen nachfolgenden Politikern durchgeführt? Der Völkermord über die EU, um auf den Gräbern der Völker die neue Weltordnung errichten zu können, damit jeder Jude ein König wird und jeder Nichtjude ein Sklave? Siehe dazu:

Rabbiner Ovadia Yosef

Nichtjuden existieren nur, um den Juden zu dienen, Jerusalem (JTA, 18.10.2010) Der Führer der sephardichen Juden, Ober-Rabbiner Ovadia Yosef, machte in seiner samstäglichen (Sabbat) Predigt deutlich:

"Nichtjuden sind nur auf dieser Welt, um den Juden zu dienen."

"Die Gojim wurden dazu geboren, um uns zu dienen. Sie erfüllen keinen anderen Zweck auf dieser Welt, als dem Volk Israel zu dienen," sagte er während einer öffentlichen Diskussion, wo es darum ging, 

"Wozu werden die deutschen Nichtjuden gebraucht? - Sie werden gebraucht, um vor unseren Augen zu arbeiten, zu pflügen und zu ernten, während wir wie ein Effendi ihnen speisend zuschauen," 

sage er unter dem Gelächter der Anwesenden.

Yosef ist der geistige Führer der Schas-Partei (Koalitionspartner der Regierung Netanyahu) und ehemalige Chef-Rabbiner der Sepharden in Israel. Er fügte noch an, daß das Leben der Nichtjuden geschützt werden müsse, um die Juden vor finanziellen Verlusten zu schützen.

"Mit Nichtjuden ist es wie mit jeder anderen Person auch, sie müssen letztlich sterben. Aber Gott schenkt ihnen ein langes Leben. Warum? Stellt euch vor, jemands Esel stirbt, das bedeutet einen Verlust für den Eselbesitzer, er würde dadurch Geld verlieren. Der Esel ist schließlich sein Diener. Das ist der Grund, warum der Nichtjude ein langes Leben hat, um für den Juden gut zu arbeiten," sagte der Rabbiner, der kürzlich 90 wurde. Die Rede des Rabbiners wurde im israelischen Radio (Kanal 10) gesendet.

Dazu ein berühmter Historiker aus Israel zu den Lügen und der Holocaustbehauptung:

„Es ist unwichtig zu wissen, wer auf den Teppich geschissen hat, ist nicht von Bedeutung, ob wir Juden es selbst getan haben! Aber wir müssen die Gojim immer beim Kragen packen, wie kleine Hündchen und sie immer wieder mit der Nase in die Scheiße drücken.

Ich versichere Ihnen, daß sie jedesmal, wenn wir das tun,  sich schuldig fühlen. Wenn Sie irgend eine Menschengruppe wie Hündchen behandeln, können Sie diese aus ihrem Nachtopf fressen lassen. Es ist das einzige Mittel, die Gojim unter unserem Stiefel zu halten. Schließlich haben wir Juden die Psychologie erfunden, warum sollten wir sie nicht zu unserem Vorteil nützen?“

20.06.2011 -  Prof. Dres. Rosenzeig: „Die tiefgreifenden Unterschiede in der geistigen Veranlagung der Juden und Nichtjuden zeigen deutlich, daß wir Juden das auserwählte Volk und die wahren Menschen sind. Von unseren Stirnen strahlt hohe Geisteskraft, während Nichtjude nur einen triebmäßigen, viehischen Verstand haben. Daraus geht klar hervor, daß die Natur selbst uns zur Herrschaft über die ganze Welt voraus bestimmt hat. Denn unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind göttliche Götter auf diesem Planeten. Tatsächlich sind, verglichen mit unserer Rasse, die anderen Rassen Bestien und Tiere, bestenfalls Rindvieh. Andere Rassen sind als menschliche Exkremente anzusehen. Wir sind dazu bestimmt, über die niederen Rassen zu herrschen. Unser irdisches Königreich wird durch unseren Führer mit dem Eisenknüppel beherrscht. Die Massen werden unsere Füße lecken, und uns als Sklaven dienen.“

 

Prof. Dr. Kenan Günyin: „Die Deutschen sind fix und fertig und werden Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen. Der deutsche Nachwuchs ist türkisch und Moslem. Deutschland hatte eine Chance. Euere Politiker haben durch ihre Gier, Gleichgültigkeit, Dummheit und Verwahrlosung alles verspielt, wie in einem Spielcasino. Deshalb muß der nächste Bundeskanzler ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Moslem Türke sein. Er wird keine Schwule- Schwuchtel oder lesbische Tante in seinem Kabinett dulden. Es wird endlich wieder Ordnung in diesen verkommenden Staat eintreten.  Am Nationalfeiertag der Deutschen werden sich die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen verwandeln. Dieses Land ist unser Land, unsere Väter haben es neu aufgebaut und vor dem totalen Untergang bewahrt. Es ist unsere Pflicht, dieses Land positiv zu verändern. Die meisten Deutschen werden zum Islam konvertieren und ich hoffe Sie auch Herr Prof. Janssen. Mit der Hilfe Allahs werden wir Deutschland zu unserem Paradies auf der Erde machen! - Der ZD und ZDI- Präsident -

„Demokratie als Herrschaft der Lüge?“

Die Frage der „Nationalisierung“ eines Volkes ist in erster Linie eine Frage der Schaffung gesunder sozialer Verhältnisse als Fundament einer gesunden Volkswirtschaft in einem geschlossenen gesunden Volkskörper! (Dies ist ein Naturgesetz!)

Im Gegensatz dazu steht das multinationale System „Demokratie“ als Parteienkonstrukt entsprechend dessen Interessen, das wie ein Krebsgeschwür von verdeckten Gewalten geführt wird und wirkt, deren Handlungen weder einzusehen, noch in dem Umfang abzugrenzen, noch zu beeinflussen, noch deren Ziele als unkalkulierte Gewalt unter Made auf Demokratie bekannt ist. Siehe die Protokolle von Zion Original oder Fälschung? Wie unangenehm sie auch sein mögen, sind ein Dokument, das jeder lesen sollte, der die Richtung der heutigen Weltpolitik verstehen will. Dazu Rothschild 1863: „Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, daß aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, sogar ohne zu mutmaßen, daß das System ihren Interessen feindlich ist?“ Da das Völkerrecht nach 25 GG auch für Deutschland zu gelten hat, das nach Art. 20 Abs.2  Satz 1 GG umzusetzen ist, zudem nach Art. 1 GG die Würde des Menschen unantast-bar sein soll, die zu achten und zu schützen daher Verpflichtung aller staatlichen Gewalten ist, ergeben sich daraus die Handlungspflichten der Rechts –u. Staatsgewalten laut Art.101 + 25 GG!  

Siehe dazu die Schriften und Bücher!

1.      Völkermord statt Völkerrecht, Teil 1 bis 99,

2.      Deutschland nach internationalem Recht, Teil 1 bis 6.,

3.       Aufrufe unter „Nationale Wende oder multikriminelles Ende“

4.      Der Wahnsinn der Wahnsinnigen Teil 1 bis 30 zu den offenen Briefen!

Bücher:

1.      „Der Kampf“ um die wahre Geschichte Deutschlands,  Teil I ( 05/06)

2.      „Satzung und Rechtsgrundlage zum ZD“  vom 06.06.06,

3.      „Palästina in der Hölle Israel?“  (06/07)

4.      „Der Holocaust von Libanon“    (06/07)

5.      „Das Volk und seine Führer“  ( 07/08)

6.      „Der Kampf“  Teil II  historische Tatsachen  (07/08)

7.      „Satzung mit Entstehung und Rechtsgrundlagen zum ZDI“  (07/08).

8.      „Feindstaat BRD“ - das Parteienkonstrukt der Antischöpfung  (07/09)

9.      „Der Kampf“ – Tei III  Gesetze, Fakten und Beweise        (12/2010)

10.  „Verfassung, Grundgesetz, Besatzungsrecht, Standesrecht u.a.!“  (12/10 + 2/11)

11.  „Gedichte über historische Tatsachen“  (2011/12)

12.  „Deutschland, Völkermord als Endlösung?“  ( in Arbeit )

Nicht Deutschland laut Sarrazin, sondern; „Schaft das Parteienkonstrukt BRD Deutschland ab?“

Adenauer 1949:“ Wir sind nicht Vertreter des deutschen Volkes, wir haben Auftrag von den     

Alliierten!“  BRD- und DDR- Politiker als Auftragstäter des Hochverrats und Völkermordes?

Merkel am 15.01.2007:„Wenn die Daseinsberechtigung Deutschlands darin besteht, das Existenzrecht

von Israel zu garantieren, können wir jetzt, wo dessen Existenz in Gefahr ist, nicht untätig bleiben!“

Wer so Freund des Feindes ist, kann nur Feind des eigenen Volkes sein!

  Der Zentralrat Deutschland (ZD) 

und der 

Zentralrat Deutschland International (ZDI)

als Völkerrechtssubjekt  Deutschland klagen die unverändert durchgeführte Kriegs-, Raub-, Lügen-, Lynch-, Einmischungs-, Asyl-, Holocaust-, Ausländer-, Schulden-, Verpflichtungs-, Vernichtungs-, Konkursverschleppungs-, Volksverhetzungs-, Terror-, Landes-, Hochverrats- und Völkermordpolitik der sogenannten demokratischen Parteiendiktatur der BRD als Demokratie bezeichnet an. 

Über Völkermord zur neuen Weltordnung der Nazis (Na -tional-Zi -onismus)?

 

           Eilantrag:

Heino Janßen, Hauptstraße 17,  
26340 Zetel, den 10.10.2006
Tel.: 04453 / 2632, Fax.: 4474  

- Präsident des ZD -

Einschreiben und Fax  - E r i n n e r u n g -

An den
BRD – Präsidenten Köhler, 
die BRD – Kanzlerin Merkel,
die Staatssekretäre des Bundeskanzleramts, des Auswärtigen Amtes und 
das Bundesministerium für Justiz über das
 
B u n d e s p r ä s i d i a l a m t
S p r e e w e g  1                                     
 
10557  B e r l i n       
 
(durch Fax  030 – 2000 – 1999 vorab)   

- Nachrichtlich an den Kontrollrat der vier Alliierten u.a. -

Vordringlicher Eilantrag gemäß Art 25 GG!

Sehr geehrter Herr BRD – Präsident  Köhler,
sehr geehrte Frau  BRD – Kanzlerin  Merkel,
sehr geehrte BRD – Mitglieder des Bundestages und Bundesrates,

wie aus der 40. Auflage des GG ersichtlich, behauptet der Prof. Dr. Dr. Udo Di  Fabio als Richter des BRD- BVG  wider besseren Wissens, damit wissentlich, willentlich und vorsätzlich wider Art. 25 GG, das GG von 1949 gemäß den Kontroll- und Sperrgesetzen laut Art.139 und 120 GG sei jetzt die Verfassung des Deutschen Volkes.

Die Staatsverfassung sei damit die Quelle für die Legitimation politischer Herrschaft geworden, 

obwohl das BRD- BVG in seiner Grundsatzentscheidung aus 1973 festgeschrieben hat, daß das fortbestehende Deutsche Reich mit seinem Staatsvolk mangels Organisation nicht handlungsfähig sei.  Wie soll dieser Widerspruch verstanden werden?

Da nach Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG alle Staatsgewalt vom Volke ausgehen sollte, das Volk zu keinem Zeitpunkt, weil handlungsunfähig gehalten, gefragt ist, habe ich als Präsident des Zentralrats der Deutschen (ZD) mir zur Aufgabe gemacht, dies zu ändern, indem die Handlungsfähigkeit des fortbestehenden Deutschen Volkes über den Zentralrat der Deutschen (ZD) wieder herzustellen ist, damit Art. 25 GG verwirklicht werden kann. Siehe dazu die anliegende Rechtsgrundlage und Satzung mit dem modifizierten GG gemäß Art. 25 GG, denn:

Der Begriff Völkerrecht (Art. 25 GG)  bezeichnet Rechtsnormen, die in Selbstbestimmung die Beziehungen zwischen Staaten und anderen gleichrangigen Rechtsträgern regelt.

Völkerrechtssubjekte sind daher Staaten nach der "Drei-Elementen-Lehre," wonach ein

Staatsreich, ein Staatsvolk und eine Staatsgewalt vorhanden sein müssen. Da die BRD weder ein Staatsvolk noch ein Staatsreich hat, daher auch keine Staatsgewalt nach Völkerrecht ausüben kann, kann Art. 25 GG auch nicht verwirklicht werden. Dies gilt gleichermaßen für Verwaltungskonstrukte jeglicher Art.

So ist weiter festzustellen, daß es den Zentralrat der Juden, der Sinti und Roma, der Moslems usw. in der BRD im Land der Deutschen sogar als „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ gibt, nur den Zentralrat der Deutschen in Deutschland, den hat es bis jetzt nicht gegeben. Ist das nicht beschämend?  Die Deutschen in Deutschland werden unter Besatzungsdiktat und Feindstaatenklauseln im Kriegszustand unter Waffenstillstandsbedingungen handlungsunfähig durch BRD – Gewalten gehalten, wider HLKO und Art 25 GG, gegen die Vorgaben der vier Alliierten?

Es wird daher gemäß Art 25 GG der Zentralrat der Deutschen (ZD) als Körperschaft des öffentlichen Rechts beantragt, als einzige legitime Rechtsorganisation des fortbestehenden Deutschen Reiches mit seinem Staatsvolk.

Gleichzeitig sind alle Botschaften und Staaten, sowie die Kontrollräte der vier Alliierten, wie die ca. 70 Staaten die Deutschland den Krieg erklärt haben, in Kenntnis zu setzen.

Ich erwarte die Eingangsbestätigung und entsprechende Benachrichtigung der vorgegebenen Wertung und Eintragung entsprechend der Satzung des ZD gemäß den Kontroll- und Sperrgesetzen der Alliierten, sowie den Vorgaben des GG von 1949 gemäß der HLKO und Art. 25 GG, wonach das GG entsprechend Art. 25 GG modifiziert, als Ermächtigungsgesetz bis zur Wiedervereinigung und den Verhandlungen über einen Friedensvertrag nach Klärung der Kriegsschuldfrage des 30-jährigen Krieges von 1914 bis 1945 im Waffengang der verbrannten Erde, Rechtsgrundlage bleibt, siehe dazu Art 146 GG von 1949. 

Ergänzend sei noch hinzugefügt, daß das Völkerrecht (Art. 25 GG) und das Reichsrecht das Besatzungsrecht bricht. So wird auch die Handlungsweise der BRD- Gewalten, welche als Parteienprodukt fremder Mächte sich selbst des Hochverrats überführt haben, deutlich. Damit stehen sich zwei Gewalten gegenüber:

1.   Das Völkerrechtssubjekt des fortbestehenden Deutschen Reiches mit seinem Staatsvolk, jetzt vertreten durch den Zentralrat der Deutschen (ZD),

2.   das 1990 sich selbsternannte Verwaltungsprodukt BRD, vertreten durch dubiose Parteien, wie von 1949 bis 1990 gemäß der HLKO von den Alliierten so bestimmt.

Da aber nach Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG alle Staatsgewalt vom Volke ausgehen sollte, nicht von Parteien, ist das Ergebnis auch entsprechend, wie aus Art. 23 GG von 1990 ersichtlich, formaljuristisch nur als Hochverrat zum Völkermord zu werten, denn:

Die Wähler hatten bis jetzt nur alle 4 Jahre die Möglichkeit, die Farbzusammenstellung der Parteien zu bestimmen, bei gleichbleibender Parteienpolitik(!), als Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln. Erst jetzt besteht die Möglichkeit zwischen:

1. „Nationaler Wende,“ oder 
2. „Multikriminellem Ende“ zu wählen, 

siehe dazu die Satzung und GG zum ZD. Es braucht sicherlich eine geraume Zeit, um die Folgen der 60- jährigen Umerziehungspolitik zur Selbstzerstörung zu überwinden, damit die Pflicht der Volkserhaltung als Grundlage der Selbsterhaltung wieder erkannt und durchgeführt werden kann. Denn ohne Volk kein Recht und keine Zukunft, denn:

Sir Hartley Shawcross, der Hauptankläger in Nürnberg und spätere General -Staatsanwalt Großbritanniens sagte in seiner Rede in Sturbridge am 16 März 1984:                                                   

 „Vor dem Nürnberger Tribunal verurteilte ich  zusammen mit meinem russischen Kollegen  NS-Aggression und -Terror. Heute glaube ich, daß Hitler und das Deutsche Volk keinen Krieg wollten, sondern daß wir - Großbritannien - Deutschland den Krieg erklärt haben in der Absicht, es zu vernichten in Übereinstimmung mit unserer Doktrin vom Gleichgewicht der Kräfte. Und wir wurden ermutigt von jenen Amerikanern, die Roosevelt umgaben. 

Wir haben Hitlers Appelle, keinen Krieg anzufangen, ignoriert. 

Heute müssen wir uns eingestehen, daß Hitler recht hatte. Er bot uns die Zusammenarbeit mit Deutschland an,“ denn: Sie müssen sich darüber klar sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt." 

Daher auch der verbissene Kampf der BRD- und EU-Strategen, die „EU – Verfassung“ und den „Internationalen Haftbefehl“ als Endlösung durchsetzen zu wollen, gegen das eigene Grundgesetz (GG) und Völkerrecht?                            

Hochachtungsvoll

Prof. h.c. (unemcr) Heino Janssen, Präsident des ZD  

 


 

Völkermord durch Schuldknechtschaft!

Wer den ständigen Hinweis auf eine angebliche kollektive Schuld dazu benutzt, ein Volk auf Dauer in einem Zustand der Unterwerfung zu halten, der errichtet ein System der Schuldknechtschaft. Da es keine kollektive Schuld gibt, wohl aber eine kollektive Diffamierung, wird die kollektive Diffamierung benutzt, um Verbrechen gegen ein Volk zu legitimieren. Wer so Bußrituale und einseitiges Gedankengut instrumentalisiert, um ein Volk zu entmündigen, um es in bedingungsloser Unterwerfung zu zwingen, bis zur Selbstaufgabe und Selbstzerstörung, begeht nicht nur Hochverrat, sondern systematischen Völkermord, denn:

Hochverrat!

Wer es unternimmt, die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern, wird nach § 81 Abs. 2 StGB mit lebenslanger Freiheitsstrafe, nach geltendem  Reichs- und Alliiertenrecht mit dem Tode bestraft.

Völkermord!

Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören versucht, oder  unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, deren körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen, erfüllt § 6 VStGB (alt 220a StGB) Völkermord.

Völkermord 
nach jüdischem Ritus?

Nicht 1939 oder 1914, nein am 18.01.1874, drei Jahre nach der Reichsgründung 1871 soll der „Papst Pius der IX“ vor einer internationalen Pilgerversammlung gesagt haben:

 „Bismarck ist die Schlange im Paradies der Menschheit. Durch diese Schlange soll das Deutsche Volk verführt werden, mehr sein zu wollen als Gott selbst. Dieser Selbsterhöhung wird eine Erniedrigung folgen, wie noch kein Volk sie hat kosten müssen. Nicht wir, nur der Ewige weiß, ob nicht das Sandkorn an den Bergen der ewigen Vergeltung sich schon gelöst hat, > das der Niedergang zum Bergsturz wachsend <  in einigen Jahren am Fuße dieses Reiches anrennen und es in Trümmern verwandelt wird. Dieses Reich, das wie der Turmbau zu Babel Gott zum Trotze errichtet wurde und das zur Verherrlichung Gottes vergehen wird!“       

Daher auch die Jalta – Konferenz, nach der am 06.06.1944 erfolgten Landung der Alliierten, wonach nur diejenigen Länder in die UNO aufgenommen werden sollten, die Deutschland den Krieg erklärt haben, um Deutschland von der durch Präsident Truman gebilligten Direktive JCS 1067 vom 26.04.1945 (Morgenthau- Plan) als besiegten Feindstaat zu besetzen, um es zu zerstört und ausgeraubt, durch Vermischung und Umerziehung der „Endlösung“ zuzuführen, wie 1990 laut Art. 23 GG vom Feindstaat BRD vollzogen  ist?

Der Völkermord durch das Volk selbst, wie am 06.06.1944 durch über 70 Staaten beschlossen, die Deutschland den Krieg erklärt haben, wie 1874 vom Papst vorgegeben?

Das deutsche Volk so der Führung, Rechte und Wahrheit beraubt, zudem belogen, umerzogen, vertrieben, vergewaltigt, ausgeraubt, unter Kriegszustand und Feindstaatenklauseln gehalten, durch einen mörderisch- verlogenen Parteiendemos umgestaltet, ist das nicht das größte Verbrechen auf Erden das man kennt, da damit jedes Volk erleidet den Untergang und das End?

Wer so noch die Hochverräter und Völkermörder hofviert, gewählt als bezahlte Killer vom Volk, den Henkerslohn kassiert, sollten die nicht verdorren am Galgen an höchster Stell, damit jeder sehen kann, wie endet so ein mordender Rebell?
 
Denn Völkermord ist das größte Verbrechen auf Erden, das unter dem Fünfzackstern + Kreuz der ganzen Welt bekannt, darum ist jeder zur Volkserhaltung  gefordert, im eigenen Land! (Janssen)

Hier sei an die Richteranklage vom 12.12.2006 erinnert, wonach  der „BRD“- Präs. Köhler sich weigert Art. 60 GG umzusetzen, indem er 648 Richter und Verrichtungsgehilfen in eigener Sache des Hochverrats sich selbst überführt, aus dem Amt zu entfernen und der gesetzmäßigen Strafe zuzuführen hat, so selbst zum Hochverräter wird. Die Umsetzung des Hochverrats zum Völkermord im Gegenseitigkeitsprinzip durch das praktizierte Standes(un)recht, das jeder Recht außer Kraft setzt?

Diese Tatsache findet ihre Bestätigung durch das  BRD – BVG selbst, indem das höchste Gericht der BRD am 22.11.06 zu 153 Verfassungsbeschwerden, die ca. 3000 Rechts- und Strafrechtsfälle zum Inhalt haben, geschrieben hat, ich zitiere:

„Die Entscheidungen des BVG gehören nicht zur öffentlichen Gewalt.“ Die BRD- Gewalten sind demnach laut BVG nur eine private Vereinigung laut ständiger Rechtsprechung, siehe dazu den BVG- Beschluß vom 11.08.1993 (BGBl  I S. 1473) zu  (B.Verf. GE 1, 89 <90> und  B.Verf.GE 19,88,<90>)!?  Damit ist durch das höchste Gericht festgelegt, daß jede Rechterlangung nach den bestehenden Gesetzen in der BRD im Land der Deutschen für deutsche Bürger ausgeschlossen ist, wie in Terror- und Schurkenstaaten üblich.

EU und EGM die übergeordnete Völkermordinstanz?

Wer da glaubt, die EU mit dem EGM als oberste  EU- Rechtsinstanz würde dem Recht nach ihren Gesetzen folgen, hat sich getäuscht. Ja, die EU- Rechtsgewalten übersteigen bei weitem jede Verbrechensvorstellung, indem die  EMRK (Europäische Menschenrechtskommission) mit dem EGM (Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte) in kriminellster Weise jedes verbriefte Recht verweigern, obwohl die sogenannten „Hohen Vertragsschließenden Teile“  nach Art. 1 sich verpflichtet haben, die in Abschnitt I der Konvention unterstehenden Rechte u. Freiheiten zu garantieren. 

So ist  in Art. 6 der MRK für Jedermann der Anspruch auf eine unabhängige und unparteiische, nur auf Gesetze beruhende Gerichtsbarkeit garantiert, wobei das Urteil öffentlich zu verkünden ist. In der Praxis jedoch, wie gleichermaßen durch das „BRD-BVG“ praktiziert, ist dann zu lesen: „Die Beschwerde wird für unzulässig erklärt, diese Entscheidung ist endgültig und unanfechtbar“ Die Beschwerdeakte wird dann 1 Jahr nach der Entscheidungsverweigerung vernichtet. Aktenvernichtung nach einem (1) Jahr also, um jeden Beweis der Hochverräter und Volksmörder zu vernichten?

Dazu vom 25.10.06 unter:

- Völkermord oder Völkerrecht? -

Es kommt nicht darauf an, den Unsinn, sondern den Sinn des herrschenden Systems zu erkennen! So auch das Interview des Dr. A.H. Meyer (M) mit dem ZD – Präsident Janssen (J) zum Zentralrat der Deutschen (ZD) und das GG zu Art. 120 und 139 GG

Frage des Dr. Meyer (M) an Janssen (J):
 
„Wie sehen Sie die BRD?“

(J) Nun, wenn Sie sich das Grundgesetz für die BRD von 1949 ansehen und was die BRD – Gewalten heute daraus gemacht und abgeleitet haben, werden Sie erkennen, dass gegen alle verbrieften Rechte gehandelt wird, in der Wirkung des Hochverrats zum systematischen Völkermord durch Permanente Handlungen gemäß §§ 356, 336, 339, 345, 348, 258a StGB!

(M) „Wie kommen Sie zu derart schwerwiegenden Anschuldigungen?“

(J) Nun, wie aus der ZD- Satzung ersichtlich, auch durch das Grundgesetz von den Alliierten so bestimmt, sollte das Völkerrecht (Art. 25 GG) allen Gesetzen vorgehen, zudem alle Staatsgewalt laut Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG vom Volk ausgehen. Nur das Volk, was durch Volksabstimmung hätte umgesetzt werden  können, ist niemals gefragt worden. Im Gegenteil, wie das BRD- BVG 1973 richtig festgestellt hat, ist das Volk unter Besatzungsdiktat durch BRD – Gewalten bis heute unverändert handlungsunfähig gehalten. Die Folgen der durchgeführten Ausländer-, Asyl-, Terror-, Holocaust-, Kriegs-, Lügen-, Schulden-, Volksverhetzungs-, Verpflichtungs-, Vernichtungs-, Lynch-, Hochverrats- und Völkermordpolitik der BRD- Gewalten sind überall offensichtlich. „Denn wer in der Absicht handelt, eine nationale, rassische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören, begeht Völkermord nach § 6 VstGB. Wer zudem unternimmt, die auf dem Grundgesetz (GG) beruhende Ordnung zu ändern, begeht laut § 81/2 StGB Hochverrat!“

(M) Wie meinen Sie das?

(J) Nun, die Zerstörung der  Kultur, Zerstörung aller Industriezweige, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft, des Mittelstandes, Zerstörung von Volksvermögen durch Verprivatisierung und feindlicher Übernahme durch Aktienschiebereien, Zunahme der Arbeitslosen, Zerstörung der Währung, des Gerichtswesens wider GVG u. GG, der Arbeitsplätze, Verarmung u Überschuldung der lohnabhängigen Bevölkerung, mit niemals rückzahlbarer unübersehbarer Staatsverschuldung (Zinsknechtschaft), Zerstörung der bismarckschen Sozialsysteme, der sich jetzt der Auswanderung der geistigen deutschen Elite anschließt, sind das Ergebnis der BRD- Gewaltenpolitik.

(M) Sehen Sie da nicht zu schwarz, denn die BRD- Politiker sprechen doch immer vom reichsten Land, das auf Grund der Kriegsereignisse in moralischer Pflicht steht?

(J) Sie dürften die von den Alliierten festgeschriebenen Rechtsverhältnisse, deren Kontroll- und  Sperrgesetze sich in Art.139 und 120 GG wiederfinden, nicht übersehen, wonach die Beschlag-nahme hinsichtlich der Besitz- oder Eigentumsrechte, Weisung, Verwaltung, Aufsicht oder sonstiger Kontrolle, auch Vermögen unterworfen ist, das unter Zwang oder Drohung übertragen oder rechtswidrig dem Eigentümer oder Besitzer entzogen oder erbeutet worden ist, ohne Rück-sicht darauf, ob diese Handlungen in Anwendung von Rechtssätzen oder im Wege von Verfahren, die den Schein des Rechts zu wahren vorgegeben, oder in sonstiger Weise vorgenommen wurden.

(M) wollen Sie damit zum Ausdruck bringen, daß die BRD- Gewalten keine Handlungs- sondern nur Verwaltungsbefugnisse haben?

(J) Ja, so ist die Rechtsgrundlage festgeschrieben, da nur das Volk selbst, das seine Rechte nicht einfordern kann, weil durch die BRD- Gewalten handlungsunfähig gehalten, das Recht dazu hat,

denn weiter steht unter Art. II Satz 1 der Alliierten: „Sofern nicht nachstehend etwas anderes bestimmt ist oder sofern nicht die Militärregierung ihre Ermächtigung oder Anweisung dazu erteilt hat, darf niemand Vermögen nehmen, damit handeln, es verkaufen, vermieten, übertragen, ausführen, belasten oder sonstwie darüber verfügen, es zerstören oder den Besitz, die Verwahrung oder die Kontrolle darüber aufgeben.“

(M) Wie ist das Grundgesetz von heute denn zu werten, da der BRD- Präsident, die BRD – Kanzlerin, alle BRD – Politiker, wie auch der  Prof. Dr. Dr. Udo Di  Fabio als Richter des BRD- BVG  jetzt das GG als Verfassung sehen wollen, die somit als Staatsverfassung  die Quelle für die Legitimation politischer Herrschaft der BRD- Gewalten geworden ist? 

(J) Ein Grundgesetz von den Alliierten so bestimmt, kann zu keinem Zeitpunkt eine Verfassung werden, da eine Verfassung das Volk sich nur selbst geben kann. Dies ergibt sich bereits aus dem Völkerrecht (Art. 25 GG), als internationales Recht.  Rechtsnormen also, die in Selbstbestimmung die Beziehungen zwischen Staaten und anderen gleichrangigen Rechtsträgern regelt. Völkerrechtssubjekte sind daher Staaten nach der "Drei-Elementen-Lehre," wonach ein

Staatsreich, ein Staatsvolk und eine Staatsgewalt vorhanden sein müssen. Da die BRD- Gewalt  weder ein Staatsvolk noch ein Staatsreich hat, daher auch keine Staatsgewalt nach Völkerrecht ausüben kann, kann die BRD- Gewalt nur als Gewalt ohne Rechtsbefugnisse bezeichnet werden.

(M) Aber das kann doch nicht sein, denn die BRD- Gewalt handelt doch im In- und Ausland?

(J) In der Tat gegen alle Rechtsnormen, nur weil das Volk es nicht merkt, weil es dumm und handlungsunfähig gehalten wird. Zudem über Volksverhetzungsmedien, Irr- und Falschlehren  belogen, verraten, betrogen und entscheidungsunfähig gemacht, um durch Wahlen der Parteien dies so vom Volke gewollt, darstellen zu können, als wundersame Schuldbefreiung der dubiosen Volksvertreter. Das Volk übernimmt damit die Verbrechensschuld der Zwingherren und Auftragsmörder und bestätigt mit der Wahlstimme zugleich, es so gewollt zu haben, den Völkermord am eigenen Volk?“ Ist das des Volkes Wille, Art. 20/2/1 GG?

(M) Übertreiben Sie nicht maßlos? Die BRD wirkt doch an der Verwirklichung der EU mit?

(J) Ich wollte Sie hätten Recht! Nur ich kann die Tatsachen nicht verändern, denn wie Sie sehen, will die BRD- Merkel jetzt mit aller Gewalt eine EU –Verfassung und einen EU- Haftbefehl durchsetzen, was ihr nicht gelingen wird, da das Experiment der sogenannten Europäischen Union als das größte Friedensprojekt aller Zeiten gepriesen, die Zusammenschließung aller Völker von Reykjavik bis Ankara in einem multinationalen Bundesstaat, längst als das größte Kriegsprojekt aller Zeiten erkannt worden ist. Denn die Drahtzieher dieses „Experiments“ sind  keine Europäer, sondern ganz andere Kräfte, wie der letzte 30-jährige Krieg von 1914 bis 1945 im Waffengang der verbrannten Erde gegen Deutschland gezeigt hat, wobei der Kriegszustand unverändert besteht.

(M) Dann verurteilen Sie auch die Friedenseinsätze der Bundeswehr im Irak, in Jugoslawien, am Hindukusch, am Horn von Afrika u.a. und jetzt im Mittelmeer?

(J) Sie sprechen von Friedenseinsätze, obwohl es hier um Kriegseinsätze fremde Mächte geht, von den BRD- Gewalten gegen alle Gesetze, als Söldnerheer für fremde Mächte sogar durch Bezah-lung vom deutschen Steuerzahler erzwungen, da deutsche Soldaten nur für den Verteidigungsfall zugelassen sind? Denn derartige Handlungen stehen nach Art. 26 GG sogar unter Strafe, als Hochverrat gemäß § 81/2 StGB. Sie verstoßen sogar gegen alle Alliiertengesetze in bezug auf Deutschland, siehe dazu die Feindstaatenklauseln und die HLKO.

(M) Wie stufen Sie denn die Bedrohung vom Iran ein?

(J) Von wo die Bedrohung ausgeht, haben die letzten Ereignisse in Palästina und Libanon und nicht zuletzt im Irak und in Deutschland gezeigt.  Sir Hartley Shawcross, der Hauptankläger in Nürnberg und spätere General -Staatsanwalt Großbritanniens brachte es auf den Punkt,  er sagte: „Wir, Großbritannien haben Deutschland den Krieg erklärt in der Absicht, es zu vernichten in Übereinstimmung mit der Doktrin vom Gleichgewicht der Kräfte. Und wir wurden ermutigt von jenen Amerikanern, die Roosevelt umgaben.“ Wiederholt sich hier nicht immer wieder das gleiche  Spiel? Um das Gleichgewicht der Kräfte zu erwirken, wie die dubiose westliche Wertegemeinschaft immer wieder betont?  So sind alle Atom- EM – B und C –Waffen zu vernichten, oder alle Staaten haben sich gleichermaßen aufzurüsten, nur so kann das Gleichgewicht hergestellt werden. Denn man kann von einem Staat nicht Verzicht verlan-gen, den man selbst nicht  will, dies ist schon aus Selbstschutzgründen völkerrechtswidrig.

(M) Wie stellen Sie sich denn die Zukunft  bei Ihren Ansichten vor?

(J) Nun, wenn der Wahnsinn zur Methode wird, ist jeder Gedanke an Veränderung aussichtslos.

Dies hat sich bereits wiederholt im Wettrüsten des Todes gezeigt.

Denn auch hier gilt, gegen Dummheit und Uneinsichtigkeit kämpfen selbst Götter vergebens.

Wenn der Gleichheitsgrundsatz nicht mehr gilt, wie in den zionistischen Protokollen und dem Talmud, wie auch anderen heiligen Schriften als deren Gesetz vorgegeben, dann ist der Untergang der Schöpfung nicht mehr abzuwenden.

Da ich aber die Hoffnung auf das Gute im Menschen noch nicht aufgegeben habe, gibt es nur zwei Möglichkeiten,  entweder „Nationale Wende,“ oder  „Multikriminelles Ende,“ siehe dazu auch die Satzung und GG zum ZD. Es braucht sicherlich eine geraume Zeit, um die Folgen der 60- jäh-rigen Umerziehungspolitik zur Selbstzerstörung zu überwinden, damit die Pflicht der Volkserhaltung als Grundlage der Selbsterhaltung wieder erkannt und durchgeführt werden kann. Denn ohne Volk kein Recht und keine Zukunft.

(M) Wie wollen Sie das verwirklichen?

(J) Nun, durch den Zentralrat der Deutschen (ZD) stehen sich jetzt zwei Gewalten gegenüber:

1.      Das Völkerrechtssubjekt des fortbestehenden Deutschen Reiches mit seinem Staatsvolk, jetzt vertreten durch den Zentralrat der Deutschen (ZD),

2.      das 1990 sich selbst ernannte Verwaltungsprodukt BRD, vertreten durch dubiose Parteien, wie von 1949 bis 1990 gemäß der HLKO von den Alliierten so bestimmt.

Da aber nach Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG alle Staatsgewalt vom Volke ausgehen sollte, nicht von Parteien, gibt es jetzt die Möglichkeit, zwischen Völkerrecht oder Völkermord zu wählen.

Denn die Wähler hatten bis jetzt nur alle 4 Jahre die Möglichkeit, die Farbzusammenstellung der Parteien zu bestimmen, bei gleichbleibender Parteienpolitik(!), als Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln.

(M) Nun, Deutschland ist die eine Sache, nur wie ist der Frieden für Europa und die Welt zu erreichen? (J) Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! So spricht der russische  Prof. Dr. Wjatscheslaw Daschitschew von der Achse Paris – Berlin – Moskau, wobei ich noch die vereinigte Arabische Liga mit Indien, China u.a. dazu heranziehen möchte, denn wir dürfen die Zerstörung Amerikas durch den weißen-, Rußland  durch den roten- und Deutschland durch den roten- mit dem weißen Fünfzackstern, der zum gelben Fünfzacksternenkranz geführt hat, als Vorstufe der Weltherrschaft unter dem Sechszackstern, nicht übersehen.

Nur hier hat sich etwas über die Zeit ereignet, nämlich zwei kontinentale Machblöcke die sich jetzt gegenüber stehen, als Rettung der Menschheit.

Denn, wenn die Ostachse sich einig wird, hat die Westachse keine Möglichkeit, das Ziel der Weltherrschaft zu erlangen.

(M) Glauben Sie wirklich an so eine Zukunftsversion?

(J) Ja, denn je schneller die Zerstörung der einzelnen Völker ein Ende findet, um die Vereinigung zum Überlebenskampf zu ermöglichen, um so geringer die Schäden, der durch Völkerverständigung ohne Klassenunterschiede u. Glaubensfanatismus zum Wohlstand aller Völker führen wird.   


 

Wachen Sie ebenfalls auf! 

Das bin ich! Mein Bild bitte oben anklicken. 

Und staunen Sie, was ich über die derzeitig noch regierende "politische Klasse" zu berichten habe, denn:

Ein Volk das seine Rechte nicht einfordert, hat keine Rechte.

Wer Hochverräter wählt, ist de jure ein Hochverräter!

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, sei denn, eine Demenz lege vor!

Ein ganzes Volk so induziert Irre?

“Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche Schulen zu besuchen.

Die Zukunft Deutschlands wird wahrscheinlich für den Rest des Jahrhunderts von Außenstehenden entschieden werden. 

Das einzige Volk, das dies nicht weiß, sind die Deutschen."  

(Der Londoner Spectator, 16.11.1959)

 


 

Zitat: 

Die Wahrheit hat weder Waffen nötig, um sich zu verteidigen, noch Gewalttätigkeit, um die Menschen zu zwingen, an sie zu glauben. 

Sie hat nur zu erscheinen, und sobald ihr Licht die Wolken, die sie verbergen, verscheucht hat, ist ihr Sieg gesichert. 

Friedrich der Große

 


 

Der Deutsche Reichsadler 1871

 


 


 

 

 

 
© 2012 Prof. h.c. (unemcr) H. Janssen (ZD) - Hauptstrasse 17 - D-26340 Zetel
  info@zdd.se - Tel.: 04453 - 2632 - Fax.: 04453 - 4474